Archive for Dezember, 2009

Wundervolle Weihnachten!

Mittwoch, Dezember 23rd, 2009

Frohe Weihnachten!vaya/marketing wünscht allen Leserinnen und Lesern des vaya/blogs ein wundervolles, erholsames Weihnachtsfest und einen guten Start in die 10er-Jahre. Wir freuen uns darauf, Sie auch im kommenden Jahr mit Neuem und Interessantem rund ums Thema Marketing unterhalten zu dürfen. Wenn Sie Anregungen zu bestimmten Themen haben, lassen Sie es uns wissen – oder kommentieren Sie einfach eifrig unsere Beiträge.

Bis zum nächsten Jahr!

Das erfolgreichste YouTube-Video 2009

Donnerstag, Dezember 17th, 2009

Auf YouTube ansehenZum Ende eines jeden Jahres explodieren die Superlative: vom Wort des Jahres über die meistgesuchten Begriffe auf Google bis hin zum erfolgreichsten Spiel in den sozialen Netzwerken. Dazu zählt natürlich auch das Video mit den meisten Abrufen auf der Videoplattform YouTube.

Man mag von den Castingformaten unserer Zeit halten was man will, aber eines steht fest: Susan Boyle hat in diesem Jahr die würdige Nachfolge von Paul Potts, unter anderem einst Hauptdarsteller in einem rührseligen Werbespot der Deutschen Telekom, angetreten. Die anfangs so unscheinbare und belächelte Endvierzigerin aus Blackburn in Schottland hat die Welt begeistert. Nicht umsonst hat ihr Video auf YouTube mit über 120 Millionen Abrufen so einige „echte Superstars“ weit hinter sich gelassen.

Übrigens: Der meistgesuchte Begriff auf YouTube im Dezember 2009 ist bisher „Tiger Woods“. Kontrastprogramm.

US-Verteidigungsbehörden testen Zuverlässigkeit von sozialen Netzwerken

Montag, Dezember 7th, 2009

Foto: DARPADie Forschungseinrichtung des US-Verteidigungsministeriums DARPA (Defense Advanced Research Projects Agency) hat am vergangenen Wochenende mit Hilfe von zehn roten Ballons die Zuverlässigkeit der Informationsverbreitung über soziale Netzwerke wie z.B. Facebook und Twitter untersucht.

Im Rahmen eines Wettbewerbs positionierte die DARPA über die gesamten USA verteilt zehn rote Ballons. Für das erste bei der „DARPA Network Challenge“ registrierte Team, das die Positionen aller zehn Ballons bestimmen konnte, winkten 40.000 Dollar Preisgeld. Für die Suche hatten die Teilnehmer bis zum 14. Dezember Zeit – allerdings konnte ein Team des Massachusetts Institute of Technology (M.I.T.) die Ballons bereits nach neun Stunden aufspüren und die 40.000 Dollar kassieren.

Ziel des Wettbewerbs war laut einer Sprecherin des DARPA unter anderem, die Glaubwürdigkeit der verbreiteten Informationen über soziale Netzwerke zu untersuchen. Dabei sollte man aber nicht vergessen, dass die teilnehmenden Teams auch mit gezielt gestreuten Falschinformationen arbeiten konnten, um die Gegner in die Irre zu führen.

Der Wettbewerb wurde offiziell anlässlich des 40. Geburtstages des Arpanet, dem Vorläufer des heutigen Internets, gestartet. Dass die auf recht spielerische Weise gewonnenen Informationen allerdings für die Behörden generell sehr hilfreich sein können, liegt auf der Hand.

Leitfaden für den Einstieg in soziale Netzwerke

Donnerstag, Dezember 3rd, 2009

BVDW-LeitfadenDer Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. hat einen Leitfaden für Social-Network-Neulinge herausgegeben. In zehn hilfreichen Tipps erfahren Einsteiger, wie sie soziale Netzwerke wie beispielsweise XING und LinkedIn beruflich oder Facebook, meinVZ und wer-kennt-wen privat sinnvoll und sicher nutzen können. Neben der klaren Zielsetzung für die Nutzung eines sozialen Netzwerks beschreibt der Leitfaden auch, wie man sich vor unliebsamen Überraschungen im Umgang mit dem neuen Medium schützen kann. Der kostenlose Leitfaden steht beim BVDW als PDF-Dokument zum Download bereit.

Beim Lesenlernen helfen: Mentor-Hessen e.V.

Mittwoch, Dezember 2nd, 2009

Mentor Hessen e.V.Schreib- und Leseschwächen sind so alt wie die Schrift. In den Zeiten des Internets schreiben und lesen wahrscheinlich mehr Menschen als je zuvor. In Foren, sozialen Netzwerken und anderen Plattformen des Web 2.0 fallen Schwächen im Umgang mit der Sprache allerdings immer häufiger und deutlicher auf.

Der Verein „Mentor – die Leselernhelfer e.V.“ setzt dort an, wo Bildungspolitik, Lehrer und Eltern an ihre Grenzen stoßen. Mentor versteht sich als Initiative von Freiwilligen, die gesunden Menschenverstand besitzen, Kinder und die deutsche Sprache lieben und Verantwortung übernehmen wollen. Die Initiative fördert die Lese- und Sprachkompetenz von Mädchen und Jungen zwischen 6 und 16 Jahren. Dabei arbeiten die ehrenamtlichen Mentorinnen und Mentoren mit Kindern aus allen Schultypen. Den Schwerpunkt bilden Grund- und Hauptschüler.

Freiwillige, die gern lesen und gern mit Kindern arbeiten, wenden sich an Mentor. Der gemeinnützige Verein stellt das Konzept interessierten Schulen vor. Mit Unterstützung des Lehrerkollegiums finden sich schließlich Mentoren und Schüler. Lehrer haben zuvor förderungswürdige Schüler empfohlen. Ein bis zwei Mal wöchentlich treffen sich dann Mentoren und Schüler in der Schule – in Freistunden oder nach dem Unterricht – über einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten zum gemeinsamen Lesen.

Nach fünf Jahren „Mentor“ berichten die Verantwortlichen von erfreulichen Resultaten: Bereits nach sechs Monaten gemeinsamen Lesens und Lernens verbessern sich die Deutschleistungen der Mädchen und Jungen in der Regel um eine Note.

Wenn auch Sie Interesse daran haben, die Sprachkompetenz unserer Kinder zu fördern oder Mitglied bei den Leselernhelfern zu werden, besuchen Sie die Webseite von Mentor-Hessen e.V.