Gründercoaching aus Arbeitslosigkeit wird 2014 nicht fortgeführt

Mittwoch, 6. November 2013

Gemäß einer Information der KfW Mittelstandsbank wird das Gründercoaching aus der Arbeitslosigkeit (GCD-AL) ab dem Jahr 2014 nicht mehr fortgeführt. Dies hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) entschieden. Damit haben Gründerinnen und Gründer nicht mehr die Möglichkeit, bei einer Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit ein Gründercoaching mit 90 Prozent Zuschuss aus den Mitteln des Europäischen Sozialfonds fördern zu lassen. Als Alternative steht lediglich das Gründercoaching Deutschland zur Verfügung, das in der Regel mit 50 Prozent bezuschusst wird.

Wer noch ein GCD-AL in Anspruch nehmen möchte, muss bis zum 15. Dezember 2013 den entsprechenden Antrag über die Antragsplattform bei der KfW gestellt haben.

Antwort verfassen