Posts Tagged ‘Spam’

Kostenlos: Leitfaden E-Mail-Marketing 2.0

Donnerstag, Dezember 16th, 2010

Noch bis zum 24. Dezember bietet die marketing-BÖRSE den „Leitfaden E-Mail-Marketing 2.0“ von Herausgeber Dr. Torsten Schwarz in der PDF-Version kostenlos zum Download an. Auf rund 500 Seiten geben viele Fachleute Tipps zum richtigen Umgang mit dem Thema E-Mail-Marketing. Von allgemeinen Grundlagen – wie beispielsweise Gewinnung und Pflege der Empfängeradressen – über die Konzeption und Gestaltung einer Kampagne bis hin zur Auswertung und Analyse von Trends erfährt der Leser alles Wissenswerte für die richtige Umsetzung einer Direktmarketingaktion via E-Mail. Wichtig: Auch die rechtlichen Aspekte kommen in diesem Buch nicht zu kurz. Die gedruckte Ausgabe ist im Shop der marketing-BÖRSE zum Preis von 32,62 Euro (zzgl. MWSt. und Versandkosten) erhältlich.

Ihren XING-Kontakten zeigen

Unterdrückte Rufnummern sind im Geschäftsleben verpönt

Montag, September 6th, 2010

Das Ergebnis einer von vaya/marketing durchgeführten, nicht repräsentativen Umfrage bei Angestellten und Selbstständigen unterschiedlicher Branchen zeichnet ein eindeutiges Bild: Geschäftliche Anrufe mit unterdrückter Rufnummer sind nicht gern gesehen. Gut 94 Prozent der Befragten empfinden „anonyme“ Anrufe als negativ, lediglich knapp 6 Prozent stehen ihnen eher gleichgültig gegenüber.

Die genannten Gründe für die Ablehnung sind vielfältig: 32 Prozent sind Anrufen mit unterdrückten Rufnummern gegenüber misstrauisch und haben das Gefühl, der Anrufer habe etwas zu verbergen. Zwölf Prozent vermuten ein Call Center oder einen Headhunter hinter dem Klingeln oder stufen den Anrufer generell als unseriös ein. Ebenfalls zwölf Prozent nehmen unbekannte Anrufe sogar gar nicht mehr entgegen. Für über ein Fünftel der Befragten hat die unterdrückte Rufnummer einen praktischen Nachteil: Ein nicht identifizierbarer Anrufer kann nicht zurückgerufen werden.

Die Empfehlung dürfte klar sein: Seien Sie auch am Telefon transparent und verstecken Sie sich nicht. Eine unterdrückte Rufnummer – sofern es keinen triftigen und nachvollziehbaren Grund für die Anonymität gibt – schadet im schlechtesten Fall Ihrem Image.

Ihren XING-Kontakten zeigen

Infografik: Die Geschichte des Internets

Freitag, August 20th, 2010

Zum Wochenende gibt’s völlig kommentarlos eine schöne Infografik zur Geschichte des Internets. Und seit wann sind Sie dabei?

MBA Online
Quelle: MBA Online

Die Fallen des E-Mail-Marketings

Samstag, Mai 2nd, 2009

trashempty1Wie der gut gemeinte Schuss einer E-Mail-Marketingkampagne durch Unachtsamkeit oder mangelnde Erfahrung ganz schnell nach hinten losgehen kann, beweist das Beispiel einer E-Mail, die ich jüngst erhalten habe.

Der Absender, ein Anbieter von Werbeflächen, wollte 152 Empfänger über neue Standorte seiner Werbemöglichkeiten informieren. Was er nicht bedacht hatte: Alle 152 Empfängeradressen waren für die anderen offen einsehbar. So umfangreich die Reaktionen auf diese Mail waren, so unterschiedlich waren sie dann auch. Eins ist sicher: Von einer so hohen Rücklaufquote hätte der Absender vermutlich nie zu träumen gewagt. Allerdings hat er sich die Reaktion auf seine Infomail sicher auch anders gewünscht.

Neben deutlichen Aufforderungen von Empfängern, ihre E-Mail-Adresse sofort vom Verteiler zu entfernen, gab es eine ganze Reihe von Unternehmern, die diese außer Kontrolle geratene E-Mail-Flut mit einem meist zwinkernden Auge in eine Werbeveranstaltung in eigener Sache umgekehrt haben und ihrerseits in der Antwortmail ihr Produkt angepriesen haben. Virales Marketing mal anders.

Der geprügelte Absender hat bereits nach der ersten Handvoll Reaktionen Reue gezeigt und sich bereit erklärt, pro versendeter E-Mail einen bestimmten Betrag an eine gemeinnützige Organisation zu spenden. Auch eine Form von Social Marketing.

Der Fall zeigt: Eine nicht sorgsam vorbereitete und durchgeführte E-Mail-Kampagne mag zwar für jede Menge Response, Traffic und Wirbel sorgen – kann aber im schlimmsten Fall auch einen großen Imageschaden verursachen. 152 Empfänger mögen bei einem ausreichend großen Kundenstamm eine noch überschaubare Größenordnung sein. Bei sensiblen Adressen, Produkten oder größeren Verteilern sieht die Sache aber ganz schnell anders aus.

Unsere Empfehlung: Verlassen Sie sich auf die Fachleute, wenn Sie professionelles E-Mail-Marketing betreiben möchten. Es zahlt sich aus.